Weihnachten im Schuhkarton

[…] In ein paar Wochen ist Weihnachten, aber gerade bin ich mit meinen Gedanken schon eher bei diesem Fest. Genauer gesagt bin ich bei Weihnachten im Schuhkarton. Eigentlich ist ein Schuhkarton für Weihnachten natürlich viel zu klein, da passen kaum Geschenke rein und ein Weihnachtsbaum schon gar nicht. Aber zum Glück hat Mama den Schuhkarton gefunden, in dem einmal Papas große Winterstiefel in Größe 45 waren. Der Minikarton, in dem Svens Hausschuhe waren, wäre echt tausendmal zu klein.

Es klopft an meiner Zimmertür und Mama streckt den Kopf herein. „Hanna, bist du so weit?“, fragt sie. „Hast du deine Sachen für Rumänien zusammen?“ Und mit „Sachen für Rumänien“ meint sie die Sachen, die in Papas Schuhkarton in Größe 45 sollen. Wir suchen nämlich für arme Kinder in Rumänien und anderen Ländern Osteuropas Weihnachtsgeschenke aus, stecken sie in den Schuhkarton und bringen ihn dann zu einer Sammelstelle. Von dort aus werden dann alle gespendeten Schuhkartons aus unserer Stadt nach Rumänien und die anderen Länder geschickt und zu Weihnachten an die Kinder dort verteilt. Und damit die Geschenke auch unbedingt rechtzeitig zu Weihnachten ankommen, ist heute um 17 Uhr Annahmeschluss. Deshalb beeilen wir uns auch so, die Päckchen müssen schließlich eine großeEntfernung zurücklegen. […]

Umgeschrieben, nach einer Geschichte von Martina Baumbach (Autor), Marlies Busch (Autor) „Alles für Sankt Martin – Geschichten, Bastelideen, Lieder und Rezepte, Verlag Gabriel, 2012

So oder ähnlich erging es in den letzten 3 Wochen bestimmt vielen Kindern und deren Familien unserer Schule. Denn auch die Erstklässler der Grundschule „Im Gleistal“ nahmen dieses Jahr an der seit 1993 stattfindenden Initiative „Weihnachten im Schuhkarton“ teil. Bis zuletzt sammelten SchülerInnen der Klassen 1a und 1b mit ihren Familien Spielzeug, Schreib- und Maluntensilien und Süßes, aber auch Hygienartikel für sozial benachteiligte Kinder in den ärmsten Ländern unseres doch reichen Europas. Auch einige Viertklässler konnten für diese Aktion begeistert werden. Gemeinsam wurden die Kartons am Dienstag verpackt und mit einem Bestimmungszettel versehen, so dass schlussendlich 37 bis zum Rand gefüllte Schuhkartons zusammen kamen.

Im Austausch mit den Kindern wurde deutlich, dass schon die Jüngsten unserer Schule ein gewaltiges Gerechtigkeitsempfinden zeigen und helfen wollen wo sie können. Wir sind sicher, dass dies keine einmalige Aktion bleiben wird und wünschen in diesem Sinne eine besinnliche Adventszeit.

Christian Loos