Die „Exkursion“ der Klasse 4 nach Erfurt

Von Leonie Tittel

Am Mittwoch den 22. Mai unternahmen meine Klasse und ich mit unserer Lehrerin, unserer Hortnerin und der Elternsprecherin eine Erkursion nach Erfurt. Dies taten wir wegen eines Themas im HSK-Bereich.

Wir fuhren zuerst mit dem Zug zu der Landeshauptstadt Thüringens. Nach ein bisschen Zugfahrt und einmal Umsteigen liefen wir Im strömenden Regen zum wunderschönen Erfurter Dom. Eine Weile lang besichtigten wir ihn, doch schließlich hatten. wir noch etwas anderes. vor, als nur handgeschnitzte Stühle, wundersame Bilder und Kerzenlicht zu bewundern. Also verließen wir den Dom.

Nun stellte sich unsere Stadtführerin Franzi, oder auch Franziska Bracharz, vor. Sie ging mit uns in die älteste Synagoge Erfurts oder besser gesagt, die älteste des Mittelalters. Aus dieser alten Synagoge wurde ein Museum gemacht. Franzi spielte mit uns ein Spiel namens Wahrheit oder Lüge: Man musste ein Schild in die Luft halten. Die eine Seite war grün – für richtig, die andere rot – für die Lüge. Franziska stellte uns verschiedene Fragen. Dieses Spiel ging durch das ganze Museum. Als wir mit dem Museum fertig waren und. uns alles angeschaut hatten, verließen wir es. Doch bevor wir das taten gab es beispielsweise noch die größte Bibel, Tora-Rolle und den größten Schatz des Mittelalters zu sehen.

Jetzt ging es weiter zur Krämerbrücke, wo wir das ehemalige Haus eines Krämers besuchten. In diesem Haus wohnt zur Zeit ein Musiker, aber früher lebten dort auch ein Goldschmied und ein Knochenschnitzer.

An dieser Stelle verließ uns Franzi. Jeder bekam als Andenken einen echten kleinen Edelstein. Wir machten uns jetzt langsam auf den Weg zum Anger 1, wo wir eine kleine Mahlzeit zu uns nehmen. Der Regen hatte langsam nachgelassen, aber unser Zug ging erst in einer Stunde, also schauten wir uns noch den Hof des Ursulinenklosters an. Nach all dem mussten wir zum Bahnhof, wo jeder ein bisschen shoppen ging.

Tja, das war’s dann mit Exkursion Erfurt. Jeder hatte viel Spaß und ich könnte noch viel erzählen z. B. was alles noch im Museum war oder was es auf der Krämerbrücke noch gibt, aber ich will ja nicht zu viel verraten.